Bedeutung und Therapie chronischer (somatoformer) Schmerzen

-

Leitung: Dr. med. Thomas Cotar

Somatoforme Schmerzen sind ein häufiges Phänomen in der psychotherapeutischen Praxis. Gleichzeitig gelten sie als ausserordentlich schwierig zu behandeln. Zwar äusserst willig in der Schmerzpräsentation, wird eine Psychotherapie von Patienten hingegen als Gefährdung und Zumutung wahrgenommen. Der Zugang zu den Hintergründen der Symptome ist oft eine therapeutische Herausforderung, die Dynamik der therapeutischen Beziehung meist konflikthaft und belastend. So hält sich das Interesse der Patienten, aber auch der Therapeuten für eine Behandlung häufig in engen Grenzen.

Welche unbewussten Bedeutungen aber verbergen sich hinter den manifesten Schmerzsymptomen und zunächst als mühsam erlebten Verhaltensweisen chronischer Schmerzpatienten? Welche therapeutische Haltung ist hilfreich in der Begegnung mit Schmerzpatienten und wie kann trotz aller Hindernisse ein gemeinsamer verstehender Zugang zum Leiden der Betroffenen gefunden werden?

Ausgehend von Fallvignetten werden diese und weitere Fragen im Tagesseminar gemeinsam erörtert und insbesondere auch daseinsanalytisch beleuchtet.

Ziel ist es, das Verständnis für somatoforme Schmerzpatienten zu erweitern und so das Interesse an der Auseinandersetzung mit ihrem Leiden zu vergrössern.

Anmeldung:
tcotar@gmx.ch
Im Interesse der Planung ist eine möglichst frühzeitige Anmeldung erwünscht. Angemeldeten Personen wird bei Fernbleiben oder bei ganz kurzfristiger Abmeldung Rechnung gestellt.
Die Teilnahme an den Tagesseminaren wird von der SGPP anerkannt und ergibt je 6 Credits.

Ort:
Daseinsanalytisches Seminar, Sonneggstrasse 82, 8006 Zürich, 3. Stock
Tramhaltestelle Sonneggstrasse Linie 7 und 15.

Kosten:
Für Kandidaten sowie Mitglieder des DaS Fr. 140.-, für Hörer Fr. 160.-.

Um die administrative Arbeit zu reduzieren, erhalten die Teilnehmenden keine Rechnung mehr, sondern bezahlen das Honorar bar zu Beginn des Seminars.

Zurück